attomol® alpha-1-Antitrypsin Quicktype

REF 1033

CE
IVD
Verwendung

Testkit zur Bestimmung des M-, Z- und S-Allels im humanen α-1-Antitrypsin-Gen.

Klinischer Hintergrund

Alpha-1-Antitrypsin (AAT) ist ein Glycoprotein, welches zur Gruppe der Akute-Phase-Proteine zählt und als Proteaseinhibitor (Pi) wirkt. Seine Hauptfunktion besteht in der Hemmung der Serinproteasen Trypsin, Chymotrypsin und Elastase. Ein AAT-Mangel und damit eine unzureichende Inaktivierung der Elastase, führt zu einem vermehrten Abbau von Bindegewebsstrukturen, wodurch die Entwicklung von Emphysemen in der Lunge und der Leber hervorgerufen wird. Ursache dieser Lungen- und Lebererkrankungen können u.a. Mutationen im AAT-Gen (Pi-Gen) sein. Die meisten Nordeuropäer tragen das PiM-Allel, das aufgrund seiner starken Verbreitung (Allelfrequenz von 0,95) auch als Wildtyp bezeichnet wird. Klinisch relevant sind weiterhin das PiS und das PiZ-Allel. Durch einen Austausch von Adenin (A) gegen Tymin (T) im Codon 264 des α-1-Antitrypsin-Gens wird aus dem PiM-Allel das PiS-Allel. Beim PiZ-Allel dagegen wird im Codon 342 die Base Guanin (G) gegen Adenin (A) ausgetauscht (Zuntar et al., 1998, Clin. Lab. 44:837-843). Der Basenaustausch in den beiden genannten Codons führt im Protein zu einer Aminosäuresubstitution von Glutaminsäure (Glu) zu Valin (Val) bzw. Lysin (Lys). Personen, die das PiM-Allel tragen, haben einen AAT-Blutplasmaspiegel von 90-180 mg/dl. Patienten, die an einem AAT-Mangel leiden, haben dagegen Blutplasmaspiegel, die nur 10-15 % (bei PiZZ) bzw. ca. 65 % (bei PiSS) dieser Plasmakonzentration entsprechen (Eriksson und Elzouki, 1998, Baillière’s Clinical Gastroenterology 12 [2]:257-273). Bei diesen Personen bildet sich durch den Mangel an α-1-Antitrypsin ein Überschuß an Elastase in der Lunge, was dann aufgrund der ungehemmten lytischen Wirkung der Elastase zu einem erhöhten Risiko führt, schon früh im Leben ein Lungenemphysem zu entwickeln (1997, Bulletin of the World Health Organization, 75 [5]:397-415). Außerdem kann es bei Neugeborenen zur Ausbildung des „Neugeborenen-Hepatitis-Syndrom“ kommen. Bei Erwachsenen können sich auch verschiedene Leberschäden ausbilden, die das Resultat des ineffizienten Abbaus der mutierten AAT-Moleküle (besonders PiZZ) im endoplasmatischen Retikulum der Leberzellen sind (Perlmutter, 1998, Seminars in LiverDisease, 18 [3]:217-225). Die homozygote Form PiZZ des α-1-Antitrypsin-Gens kommt bei einer von 2000 Personen vor. Somit ist der α-1-Antitrypsin-Mangel eine der häufigsten Krankheiten, die autosomal-rezessiv vererbt werden (1997, Bulletinof the World Health Organization, 75 [5]:397-415; Perlmutter, 1998, Seminars in Liver Disease, 18 [3]:217-225).

Testkitbestandteile
QT Kit - komprimiert

■ deionisiertes PCR-Wasser
■ PCR-Puffer I
■ Primer S-Mutation
■ Primer Z-Mutation
■ Gebrauchsanweisung

Kurzinformationen

Probe

DNS aus Blut

Geräte

Thermocycler
Gel- oder Kapillarelektrophoresesystem

Betrieb

manuell

Dauer

3-4 h

Ergebnis

qualitativ

Bestimmungen

2x10 Reaktionen

Anlagen
QT 400x400 neu
Bild GA Moldi
Linkbild SDB QT