attomol® Anti-Phospholipid-IgG/M LINA 1

REF 1145

CE
IVD
Verwendung

Testkit zur Bestimmung von humanen Antikörpern des Isotyps G oder M gegen folgende Antigene ihm Rahmen der Anti-Phospholipid-Syndrom-Diagnostik.

ß2-GP I
Cardiolipin
Phosphatidylinositol
Phosphatidylserin

Klinischer Hintergrund

Das APS ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen, mit Prädisposition des weiblichen Geschlechts. Typische klinische Symptome sind arterielle und venöse Thrombosen (Gefäßverstopfung), Thrombozytophenie (Verringerung der Blutplättchenzahl) und habituelle Aborte (Lim W.: Antiphospholipid antibody syndrome. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2009:233-9). Beim Anti-Phospholipid-Syndrom finden sich spezifische Antikörper gegen verschiedene Phospholipide (z.B. Cardiolipin, Phosphatidylserin, Phosphatidylinositol) und phospholipidbindende Proteine (z.B. ß2-GP I) (Faricelli R, Esposito S, Toniato E, Flacco M, Conti P, Martinotti S, Robuffo I.: A new diagnostic approach to better identify antiphospholipid syndrome. Int J Immunopathol Pharmacol. 2008 AprJun;21(2):387-92.). Durch diese so genannten Anti-Phospholipid-Antikörper kommt es zu einer vermehrten Gerinnbarkeit (Hyperkoagulabilität) des Blutes und folglich zu einem vermehrten Vorkommen von Thrombosen (Gibson GE, Su WP, Pittelkow MR.: Antiphospholipid syndrome and the skin. J Am AcadDermatol.1997 Jun;36(6 Pt 1):970-82.).

Testkitbestandteile
Testkit LINA

■ Teststreifen
■ Puffer 10x
■ Anti-IgG-POD 21x
■ Anti-IgM-POD 21x
■ Substrat
■ Inkubationswannen
■ Interpretationsschablone
■ Archivmatrix
■ Gebrauchsanweisung

Kurzinformationen

Probe

Humanserum

Geräte

Wippschüttler (40 U/min)

Betrieb

manuell

Dauer

70 min

Ergebnis

qualitativ

Bestimmungen

20 Stück

Anlagen
LINA Linkbild
BA
Sicherheitsdatenblatt