attomol® Mycobacterium tuberculosis Realtime LT 2

REF 1190

20 Bestimmungen

Zweckbestimmung

Der Testkit attomol® Mycobacterium tuberculosis Realtime LT 2 wird zum Nachweis von Erregern des Mycobacterium tuberculosis-Komplexes (MTK = M. tuberculosis, M. bovis, M. africanum, M. microti) aus verschiedenen biologischen Materialien (z.B. Sputum) eingesetzt. Zur Durchführung des Tests ist die aus dem genannten Primärmaterial isolierte DNS erforderlich. Es handelt sich um einen manuell abzuarbeitenden, qualitativen Test zur unterstützenden Diagnostik der Tuberkulose.

Anwendungshintergrund

Die Tuberkulose ist eine der am weitesten verbreiteten Infektionskrankheiten, an der weltweit jährlich über 8 Millionen Menschen erkranken und etwa 2 Millionen sterben [Loddenkemper et al., 2002, Pneumologie, 56:550-557]. Sie kann im Wesentlichen durch zwei für den Menschen pathogene Erreger verursacht werden: zum einen durch Mycobacterium tuberculosis und in seltenen Fällen auch durch Mycobacterium bovis. In Afrika wiederum ist M. africanum oft Auslöser für Tuberkulose [Haas et al., 1997, J Clin Microbiol., 35: 663-666]. In sehr seltenen Fällen wurde auch M. microti als Ursache beschrieben [Niemann et al., 2000, Emerg. Infect. Dis., 6 (5): 538-542]. Die Erkrankung ist normalerweise in den Lungen lokalisiert, kann aber grundsätzlich alle Organe befallen. Die Übertragung der Infektion erfolgt über die Atemwege von Mensch zu Mensch. Nach Eintritt des Tuberkelbakteriums in den Menschen löst es eine unspezifische, akute inflammatorische Reaktion aus, die aber nur sehr selten wahrgenommen wird, denn es treten nur wenige oder keine Symptome auf. Pathogenetisch werden zwei Formen der Tuberkulose unterschieden. Die erste Form ist die Primärtuberkulose, die nach einer Erstinfektion entsteht. Diese Form ist im Kindesalter häufig und meist in der Lunge lokalisiert (Lungentuberkulose). Sie beginnt mit der Ausbildung eines primären Infektionsherdes und der Ausbreitung des Erregers in die Lymphbahn bis zum regionären Lymphknoten. Die Primärtuberkulose verläuft mit leichtem Fieber, Gewichtsabnahme, Schwitzneigung, Müdigkeit und Appetitlosigkeit, also relativ symptomarm. Sie heilt in etwa 90 % der Infektionsfälle dank einer wirkungsvollen Immunreaktion vollständig aus. In ca. 10 % der Fälle entwickelt sich jedoch sofort oder erst nach einigen Jahren die Sekundärtuberkulose. Diese zweite Form der Tuberkulose kann das gesamte Bronchialsystem oder auch andere Organe betreffen und entsteht durch Streuung der Bakterien im Organismus, die aus frischen Primärherden oder alten Herdbildungen stammen [Kayser et al., 1998, Medizinische Mikrobiologie, 9. überarbeitete und neugestaltete Auflage, Georg-Thieme-Verlag Stuttgart - New York, S. 256ff]. Der Verlauf einer Tuberkulose ist abhängig von der Menge und der Virulenz des Erregers, sowie von der Widerstandskraft (Immunität, Resistenz) des Wirtes. Die Tuberkulose kann sehr unterschiedliche klinische Verlaufsformen zeigen, wodurch eine genaue Diagnose erforderlich wird. Neben den klassischen Mycobakterien-Kulturnachweisverfahren hat sich in den letzten Jahren die PCR als hochempfindliches und schnelles Diagnoseverfahren etabliert. Von besonderer Bedeutung ist der PCR-basierte Erregerdirektnachweis aufgrund der schnellen Diagnosestellung in Liquorproben sowie in Proben mit Verdacht auf eine frische Tuberkulose.

Testkitbestandteile
Technologie
  • Oligomix Mycobacterium tuberculosis LT 2
  • Interner Standard Mycobacterium tuberculosis LT 2
  • Gebrauchsanweisung

Mehr Informationen zur LoopTag-Technologie finden Sie hier.

Kurzinformationen
Probe
DNS aus
  • Sputum
  • Punktaten
  • Magensaft
  • Liquor
  • Urin ... etc.
Geräte
LightCycler® 2.0
LightCycler® 480
Dauer
ca. 1,5 h
Bestimmungen
20 Reaktionen
Anlagen

Über den Login-Bereich können unsere Gebrauchsanweisungen und Sicherheitsdatenblätter abgerufen werden. Dieser Bereich ist den Attomol-Kunden vorbehalten. Bitte loggen Sie sich mit Ihrer Kundennummer und dem zugehörigen Passwort ein. Für weitere Informationen wenden Sie sich gern direkt an uns.